Wer wir sind

Wir sind eine Gruppe von SchülerInnen, ehemaligen SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und AnrainerInnen, die seit November 2009 gegen den Bau einer 4-stöckigen Tiefgarage im Schulhof des Gymnasium Geblergasse kämpfen.

Wo und wann wir uns treffen

Wir treffen jeden 2. Montag um 19.00 Uhr in der Pizzeria DON ALBERTO, 1170 Wien Bergsteiggasse 25. Komm und trage bei!

Kontakt

E-Mail: info@rettetdenschulhof.at

Impressum

BI Rettet den Schulhof des GRG 17 Geblergasse
c/o Dr. Alfred Strobl
Hernalser Hauptstraße 141
1170 Wien

Kontonummer der Bürgerinitiative

lautend auf Bürgerinitiative „Rettet den Schulhof des GRG17“, Kontonummer 20011589864, bei der Easy Bank, BLZ 14.200

Rette den Schulhof von GRG 17: Wer wir sind

Wer wir sind

Wir sind eine Gruppe von Schülern, ehemaligen Schülern, Alumni, Lehrern, Eltern und Nachbarn die seit November 2009 gegen den Bau einer 4-stöckigen Tiefgarage auf dem Schulhof des Geblergasse-Gymnasiums kämpfen.

Schüler

Wir setzen uns aus vielen Schülern unterschiedlicher Jahrgangsstufen zusammen, die das gleiche Ziel verfolgen, unseren Schulhof vor dem Unnötigen zu bewahren Bau einer Garage. 

Wenn Sie ein Kommilitone sind, wissen Sie, dass unsere Schultage ohne Zugang zum Schulhof schwierig werden. Wir haben alle eine Bindung zu diesem Teil der Schule entwickelt. Es ist mehr als nur ein Hektar Grünfläche für uns, Sport zu treiben. Es hat eine bedeutende Rolle in unserem Studentenleben gespielt, und es ist einfach verheerend, wenn dies zugunsten einer Tiefgarage weggenommen wird, die bestenfalls unnötig ist.

Wir stehen zu unserer Überzeugung, dass der Schulhof vor diesem Projekt gerettet werden sollte!

Viele Alumni des Geblergasse-Gymnasiums haben uns auch unterstützt, indem sie an unseren Paraden teilgenommen und uns Geldspenden zur Verfügung gestellt haben. Obwohl sie an verschiedene Universitäten und Hochschulen gewechselt sind, haben sie sich dennoch entschlossen, an dieser Initiative teilzunehmen, um ihre Alma Mater zu retten, und dafür sind wir wirklich dankbar.

Wenn Sie denken, Sie sind zu jung, möchten aber trotzdem teilnehmen, machen Sie sich keine Sorgen! Wir haben auch Schüler aus der Grundschule in unserem Team. Unsere älteren Studenten und die Fakultät treffen Vorsichtsmaßnahmen, um sicherzustellen, dass die von uns durchgeführten Veranstaltungen für Studenten jeden Alters sicher sind. Eltern dürfen ihre Kinder auch begleiten, wenn sie wollen.

Lehrer

Wir glauben, dass dieser Kampf nicht bei den Schülern endet! Lehrer aus verschiedenen Abteilungen nehmen an dieser Initiative teil, weil wir das Beste für die Studenten, die Mitarbeiter der Fakultät und den Rest der Nachbarschaft wollen, die davon betroffen sind. 

Als Mitarbeiter der Schule sind wir uns bewusst, dass diese Konstruktion uns genauso betrifft wie die Schüler, daher werden wir alle Mittel ausschöpfen, um unsere Ziele für diese Gemeinschaft zu erreichen. Seit vielen Wochen leiden wir unter den Schwierigkeiten, unsere Vorträge inmitten des Lärms der Baustelle zu halten. Es stört die Unterrichtsaktivitäten und hindert die Schüler daran, sich auf ihre Sitzarbeit konzentrieren zu können. 

Wenn uns diese Situation bei unserer Arbeit schwer fällt, können wir uns nur vorstellen, wie schwierig es für diese Schüler sein muss. Obwohl wir unser Bestes geben, um den Unterricht so angenehm und lernfördernd wie möglich zu gestalten, können wir nur so viel tun. Mit unseren begrenzten Ressourcen können wir uns nur auf die Pläne des oberen Managements verlassen, da diese die Befugnis haben, Entscheidungen zu treffen. Diese Entscheidungen stimmen jedoch nicht immer mit dem besten Interesse der Schüler und der Fakultät, einschließlich anderer Schulmitarbeiter, überein. Es liegt daher an uns, Wege zu finden, damit auch unsere Anliegen berücksichtigt werden können.

Wir zeigen diesen Schülern, die die Initiative Save the Schoolyard gestartet haben, unsere Unterstützung, indem wir ihnen Einblicke in Dinge geben, in denen wir unsere Erfahrungen und unser Fachwissen anwenden können. Da diese Initiative auf den Ideen und Überzeugungen der Schüler beruht, treten wir oft zurück und erlauben ihnen, die Führung in dem zu übernehmen, von dem sie glauben, dass es zum Nutzen aller ist.

Eltern

Die Initiative Save the Schoolyard fördert die Teilnahme aller Menschen aus allen Altersgruppen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich viele Eltern für uns entschieden haben, unabhängig davon, ob sie ein Kind haben, das an der Geblergasse studiert. Dies ist ein großartiges Beispiel für die Unterstützung einer bestimmten Sache, auch wenn Sie oder Ihre Familie nicht direkt davon betroffen sind. 

Unser Team besteht auch aus Eltern von Geblergasse-Schülern, die von Anfang an bei uns waren. 

Als Wächter dieser Schüler haben wir die Kämpfe, die man durchmachen müsste, um überhaupt in das Schulgelände zu gelangen, aus erster Hand miterlebt. 

Zum Beispiel dauert es mindestens eine halbe Stunde, um an den Schultoren vorbeizukommen, da die Umgebung mit Bauschutt und Maschinenteilen übersät ist. Wie Sie wissen, sind diese Maschinen riesig, und es gibt mehrere davon, sodass sie tatsächlich einen großen Teil des Platzes rund um das Schulgelände einnehmen. 

Wir können auch nicht anders, als uns um die Sicherheit unserer Kinder zu sorgen, da diese Ausrüstung für die Schüler sichtbar ist. Jeder, der in der Nähe der Baustelle geht, ist dem Risiko ausgesetzt, sich selbst zu verletzen, falls diese Maschinen ausfallen oder eine Fehlfunktion aufweisen. Es ist auch wahrscheinlich, dass streunende Steine ​​und Nägel in verschiedene Richtungen rasen und die Schüler aus dem Nichts treffen. 

Darüber hinaus sind wir besorgt über die Gesundheitsgefahren, die diese Konstruktion auch für Kinder darstellt. Die Baufirma scheint den Arbeitern kein Instrument zur Verfügung zu stellen, um die Staubpartikel zu blockieren, die sich weiterhin auf dem Schulhof ausbreiten. Dies steht im Widerspruch zu dem, was sie den Bewohnern vor dem eigentlichen Bau ursprünglich versprochen hatten.

Dies bringt unsere Eltern in eine schwierige Lage, da wir nicht möchten, dass unsere Kinder aus dieser Situation mögliche Gesundheitsprobleme bekommen. Andererseits möchten wir auch nicht, dass sie die Schule komplett verpassen, zumal wir keine Informationen über das voraussichtliche Enddatum dieses Projekts haben. 

Die Baufirma hat auch geplant, einen zusätzlichen Ausgang auf dem Schulhof zu errichten, um denjenigen Platz zu machen, die die angebliche Tiefgarage nutzen werden. Diese Nachricht ist wirklich ins Wanken geraten, denn dies bedeutet, dass die Schule es Fremden ermöglicht, die Schule problemlos zu betreten, solange sie die Garage benutzen. 

Vor diesem Hintergrund sind wir der festen Überzeugung, dass es für alle von Vorteil ist, den unnötigen Bau einer Garage im Geblergasse-Gymnasium zu stoppen!

Wir ermutigen alle Eltern, über diese Dinge nachzudenken und mit uns zu plaudern! Wir Eltern wollen immer das Beste für unsere Kinder, und in dieser Angelegenheit hat ihre Sicherheit höchste Priorität. 

Nachbarn

Dieser Protest betrifft nicht nur die Schüler und die Fakultät des Geblergasse-Gymnasiums. Es erstreckt sich auf alle Bewohner der Geblergasse, die unter dem genannten Bau leiden müssen.

Unsere Gemeinde hat es ohne dieses Garagenprojekt gut gemacht. Als Bewohner, der ein Auto für Arbeiten und andere Besorgungen benutzt, sehe ich weder Probleme mit Parkplätzen noch kenne ich jemanden, der Probleme damit hat. Die Gemeinde scheint kein Problem mit der Überfüllung von Fahrzeugen auf der Straße oder auf Parkplätzen zu haben. Tatsächlich gibt es genügend Parkplätze, um mehr Autos unterzubringen.

Viele von uns Bewohnern glauben, dass die Studenten genaue Argumente in dieser Angelegenheit vorbringen. Wir sehen in dieser Gemeinde einfach keinen Zweck für den Bau einer Tiefgarage, insbesondere nicht auf Kosten eines Schulhofs.

Wenn die Baufirma dennoch darauf besteht, das Projekt durchzusetzen, empfehlen wir dringend, einen anderen Ort dafür zu wählen, anstatt den Schulhof der Kinder dafür zu nutzen. 

Wir empfehlen allen Bewohnern der Geblergasse, die Seiten unserer Website zu besuchen, um mehr über diese Angelegenheit zu erfahren. 

Wo und wann wir uns treffen

Für Konferenzen und Updates treffen wir uns jeden 2. Montag um 19 Uhr in der Pizzeria Don Alberto, 1170 Wien Bergsteiggasse 25. 

Wir sind alle mit unserem Leben beschäftigt, aber wir versuchen unser Bestes, um uns mindestens zweimal im Monat zu treffen dass diese Bewegung weiter voranschreiten wird.

Impressum

Wenn Sie uns persönlich treffen möchten, um die Interessen unserer Initiative zu besprechen, können Sie uns gerne unter der unten angegebenen Adresse besuchen. Wir können unseren Zeitplan jederzeit verwalten und einen Termin vereinbaren, sofern Sie uns vorher Bescheid geben.

Bitte beachten Sie jedoch, dass wir nur anderthalb Stunden Besuch pro Person zulassen können, um alle unterzubringen. Wir werden sicherstellen, dass diese Zeitspanne produktiv ist, damit wir unser kurzes Meeting optimal nutzen können.

Speichern Sie den Schulhof der GRG 17 Adresse:

BI Speichern Sie den Schulhof der GRG 17 Geblergasse

c / o Dr. Alfred Strobl

Hernalser Hauptstraße 141

1170 Wien

Kontonummer der Bürgerinitiative

An alle, die uns von Anfang an unterstützt haben und weiterhin bei uns stehen Dieser Kampf, vielen Dank. Wir bedanken uns für Ihre Hilfe, von Geldspenden bis hin zu Lebensmittelverpackungen bei Kundgebungen. Wir werden weiter hart arbeiten, damit wir unseren Schulhof retten können!

Retten wir den Schulhof! Bitte hinterlassen Sie Ihre Unterschriften in der Geblergasse-Petition unter www.petition-geblergasse.at.